Sonntag, 09.12.2018 22:25 Uhr

März in der Alten Wollfabrik

Verantwortlicher Autor: Tanja Obermann Schwetzingen, 17.02.2018, 16:45 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5813x gelesen

Schwetzingen [ENA] der März präsentiert sich in der Alten Wollfabrik als ein Monat voller Highlights. Angefangen bei einer Tuesday Night Live, die es in sich hat und den großen und tragischerweise viel zu früh verstorbenen Musiklegenden wie Janis Joplin, Kurt Cobain, Jimi Hendrix, David Bowie und Amy Winehouse huldigt. Beim Club 27 & Friends am 13. März sind als special guests, Marion La Marché und Steffen Matthes dabei.

Zum Club 27 zählen all jene Musiklegenden, die es in ihrem kurzen Wirken zu musikalischem Weltruhm geschafft haben: Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain und Amy Winehouse - allesamt unvergessen und mit 27 Jahren viel zu früh verstorben. Auch 2016 und 2017 sind zahlreiche Musikgrößen wie David Bowie, Prince, Leonhard Cohen, der Gründer von Earth, Wind & Fire Maurice White, George Michael oder Roger Cicero von uns gegangen. Unter der Überschrift „Club 27 & Friends“ wird bei der Märzausgabe der Tuesday Night live ihre Musik weiterleben. Mit von der Partie ist die stimmgewaltige Marion La Marché.

Sie hat die Stimme der großen Schmerzensfrau Janis Joplin und versteht es, von durchgeknallter Lebensfreude bis an die Grenze des Schmerzhaften jede Gefühlslage authentisch zu intonieren. Von Jazz, Pop, Soul, Blues bis hin zum Rock und sogar die ein oder andere Musical-Veranstaltung: Frau La Marché kann alles bedienen. Subtil, elegant und poetisch klingt das Trompetenspiel von Steffen Mathes. Der Heppenheimer Trompeter zeigt ein ausgeprägtes Faible für kühle Noblesse und sanft dahin gehauchte Emotionalität und weiß mit einem warmen, lyrischen Sound zu begeistern.

Dem Schwetzinger Publikum ist der Musik-Bachelor und Stipendiat der Jehudi-Menuhin-Stiftung für begabte junge Musiker durch seinen Einsatz bei der Sweet Soul Musik Revue bekannt. Seine Musiktourneen führten ihn durch Brasilien Vietnam, Korea, China, Nahost, Italien, Frankreich, Ungarn, Bulgarien, Schweiz, Österreich und Litauen. Alte Wollfabrik - Dienstag, 13. März 2018 Einlass: 19.30 Uhr / Beginn: 20.30 Uhr VVK: Stehplatz EUR 18,- , Sitzplatz 19,- (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 21,- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Purple Schulz: Der Sing des Lebens

Es gibt Künstler, die ihr Publikum auch nach Jahrzehnten noch überraschen. Davon konnten sich die Besucher seiner letzten und zu weiten Teilen ausverkauften Tour überzeugen. Neben seinen zahlreichen Hits aus den 80ern und 90ern präsentierte Purple Schulz dort eine unterhaltsame Mischung aus Konzert, Kabarett und Comedy, wofür sich das Publikum allabendlich mit Standing Ovations bedankte. 2017/18 tourt der quirlige Kölner Songschreiber und Multi-Instrumentalist mit seinem brandneuen Album und dem aktuellen Programm „Der Sing des Lebens“ wieder durch die gesamte Republik.

Doch das eigentliche Purple-Schulz-Phänomen steckt in seiner Stimme, die vom ersten Moment an Intimität entstehen lässt und ihm somit ermöglicht, über Dinge zu singen, über die andere noch nicht einmal sprechen. Auf seiner poetischen Reise begegnet Purple Schulz dem Leben mit Respekt, beißender Ironie oder mit seinem unverwüstlichen rheinischen Humor und lässt dabei großes Gefühlskino in den Köpfen seiner Zuschauer entstehen. Es sind die passenden Worte zu den richtigen Tönen, auch zwischen den Songs, die für den Gänsehautfaktor sorgen. Sehnsucht, Verliebte Jungs, Kleine Seen… Natürlich wird uns Purple Schulz seine Hits nicht vorenthalten.

Aber er wiegt uns heute nicht in der trügerischen Sicherheit der Nostalgie, er ist nicht in den 80ern stehengeblieben, sondern mit uns erwachsen geworden und singt über das, was uns heute bewegt. Aus vollem Herzen. Mit Haltung und Verstand. Freitag, 16. März 2018 – Purple Schulz Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr VVK: EUR 27- (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 32,- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Sweet Soul Music

Wenn die 22köpfige Formation um den Soulfather Klaus Gassmann sich den Soul aus dem Herz vor voll besetztem Haus spielt, ist das Publikum kaum zu halten. Seit den 60er Jahren gibt es dieses in Deutschland einmalige Ensemble, das bei seinen Auftritten quer durch Europa sowie bei internationalen Blues- und Soul-Festivals für Furore sorgte. Die Band hat alles, was das schwarze Herz höher schlagen lässt: einen fetten Bläsersatz mit vier Hörnern, eine groovende Rhythmusgruppe mit Bass, Schlagzeug, Gitarre und Keyboards, ein röhrender Hammondsound, natürlich scharfe Background-Girls (Soulsisters).

Was die Show jedoch so einmalig macht, sind die bis zu acht Sängerinnen und Sänger aus den USA, welche die Musik von Otis Redding, Wilson Picket, Sam & Dave, James Brown, The Temptations, Aretha Franklin, Ike & Tina Turner, Gladys Knight, Marvin Gaye, Stevie Wonder usw. originalgetreu und leidenschaftlich wiederbeleben. Die wechselnden Gastsänger, die mit ihrer Leidenschaft und ihrem Bühnencharisma weit mehr als bloße Kopien ihrer Idole sind, sorgen dafür, dass die in der Alten Wollfabrik regelmäßig stattfindende Sweet Soul Music Revue jedes Mal zu einem neuen Erlebnis wird. Mit einem Repertoire von fast 200 Soulklassikern ist eine gefühlvolle und zugleich explosive Hommage an die Giganten der Soulmusik Schwarz-Amerikas garantiert.

Ausverkaufte Konzerte sowie die begeisterten Pressekritiken zeigen, dass die Sweet Soul Music Revue den Zeitgeist und den Geschmack des Publikums genau trifft. Mehr Infos unter www.sweetsoulmusicrevue.com. Samstag, 17. März 2018 – Sweet Soul Music Einlass: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr Teilbestuhlt – freie Sitzplatzwahl – ohne Sitzplatzanspruch VVK: EUR 25,00 (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 30,00 Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Dunja Rajter: Nur nicht aus Liebe weinen

Dunja Rajter ist seit Jahrzehnten eine feste Größe im deutschen und internationalen Showgeschäft. Wer kennt nicht ihre Hits wie „Ich überleb’s“, „Was ist schon dabei“ oder auch „Nur nicht aus Liebe weinen“. Ihre Lieder waren nie typisch Schlager, eher eine Mischung aus Chanson und Folklore. Auch als Schauspielerin machte die gebürtige Kroatin Furore. In den 1960er Jahren hatte sie ihr deutsches Filmdebüt in „Winnetou I“, es folgten Rollen in Fernsehserien wie „Salto Mortale“ oder „Mord in bester Gesellschaft“ sowie „ZDF-Traumschiff“. Auch auf der Theaterbühne war sie erfolgreich, spielte u. a. die Buhlschaft im „Berliner Jedermann“.

Anfang dieses Jahres veröffentlichte Dunja Rajter ihre Biographie und kommt jetzt unter Begleitung Ihres Pianisten Franz Fischer für eine musikalische Lesung nach Schwetzingen. Donnerstag, 22. März 2018 – Dunja Rajter: Nur nicht aus Liebe weinen Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr VVK: EUR 19,- (zzgl. VVK-Gebühren), AK: EUR 20,- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Denis Wittberg & die Schellack Solisten

Denis Wittberg ist die stilvollste Verführung seit den „Roaring Twenties“. Charmant, ironisch und auf hohem Niveau führen Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten durch die Musik der 20er und 30er Jahre, durch das Berlin der Golden Twenties mit seinen Tanzpalästen und Varietés als Walter Jurmann, Peter Kreuder und Robert Gilbert noch die Top-Hits der Saison schrieben. Nach Schwetzingen kommt der Wiesbadener mit seinem Best-of-Programm „Hallo, süße Frau“ und präsentiert dabei die Hits aus der „NEUEN DEUTSCHEN WELLE“ der frühen achtziger Jahre so, als wären diese in den 20er Jahren entstanden. Das klingt jedoch keinesfalls verstaubt.

Wer hätte sich damals träumen lassen, dass "Der Kommissar" von Falco oder "Völlig losgelöst" von Peter Schilling so klingen könnten, als hätten bereits unsere Großväter in jungen Jahren dazu gepfiffen? Ob Schlager aus der "Neuen Deutschen Welle" der frühen Achtziger oder Klassiker aus den sechziger Jahren – die Schellack-Solisten kennen keine Gnade. Denn das neunköpfige Orchester spielt auf, als hätte es nie eine andere Musik gegeben als die Schlager der zwanziger und dreißiger Jahre. Posaunen und Trompeten schmettern, getaktet vom Schlagzeugbesen und begleitet von einem Pianisten, der seinen Flügel mit der Lässigkeit eines Barmusikers bedient.

Dazu singt Denis Wittberg mit rollendem „R“ und inszeniert sich selbst spritzig wie Champagner als Dandy einer längst vergangenen Zeit. Freitag, 23. März 2018 – Denis Wittberg & die Schelack Solisten: „Hallo, süße Frau“ Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr VVK: EUR 25,-- zzgl. VVK-Gebühr / AK: EUR 30,-- Karten an allen bekannten VVK-Stellen oder unter www.alte-wollfabrik.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.