Freitag, 22.06.2018 03:40 Uhr

Mini- Fußball WM in Österreich

Verantwortlicher Autor: Stefan Öllerer Wien, Hotel Mariott, 27.05.2018, 22:39 Uhr
Presse-Ressort von: Sportnachrichten Bericht 4432x gelesen
Franco Foda freuct sich nicht nur auf das DFB- Team
Franco Foda freuct sich nicht nur auf das DFB- Team  Bild: Ö-News/ Stefan Öllerer

Wien, Hotel Mariott [ENA] Das österreichische Nationalteam hat zwar die Qualifikation zur Fußball Weltmeisterschaft verpasst, doch Franco Foda kann in den nächsten zwei Wochen hochkarätige Gegner begrüßen. Und dabei gibt es einen Kracher nach dem anderen. Gespielt wird in Innsbruck, Klagenfurt und zum Schluss in Wien.

Am 28. Mai trifft die ÖFB Auswahl auf WM-Veranstalter Russland, der derzeit seine Zelte zur Vorbereitung in Tirol aufgeschlagen hat. Am 2. Juni treffen die Österreicher auf die DFB-Auswahl von Trainer Joachim Löw. Der Lieblingsnachbar der Österreicher ist immerhin der regierende Weltmeister. Am 10. Juni steigt im Wiener Ernst Happel Stadion der Kracher gegen Rekordweltmeister Brasilien. ÖFB Präsident Leo Wintner reute sich dass es ihm und seinem Tam gelungen ist den WM-Veranstalter, den Weltmeister und den Rekord-Weltmeister in kürzester Zeit den österreichischen Fans präsentieren zu können. So hat der ÖFB innerhalb von 13 Tagen drei Länderspielen an drei verschiedenen Standorten.

Das ist natürlich eine logistische und administrative Herausforderung, so Bernhard Neuhold von der ÖFB- Veranstaltungsgesellschaft. In den die Stadien müssen über 100 Fernsehkameras aufgestellt werden. 1.000 Medienvertreter, davon 250 Fotografen, müssen betreut werden. 1.800 Akkreditierungen müssen ausgestellt werden. 3.000 Parkarten werden gedruckt und verteilt. 4.000 VIP-Gäste werden untergerbacht und verköstigt. Und immerhin über 90.000 Tickets die bestellt wurden sollen richtig verschickt werden damit die Fans zu ihren Plätzen in den drei Stadien kommen.

Teamchef Franco Foda erwartet sich bei diesen schweren Spielen von seinem Team eine Weiterentwicklung. Unabhängig von den Resultaten will der Deutsche seine Spieler sehen wie sie den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen. Großes Ziel der rot-weiß-roten Kicker ist die Nations League der UEFA. Franco Foda glaubt auch nicht, dass seine Spieler schon im Urlaubsmodus sind. Denn bei diesen Gegner stehen auch die österreichischen Spieler in der internationalen Auslage.

Pressechefin Stöcklmayr, ÖFB Präsident Windtner und ÖFB Geschäftsführer Neuhold.
Teamchef Foda glaubt an seine Mannschaft.
Viele TV-Stationen lauschten den Ausführungen.
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.